Harald Jegodzienski
Curriculum Vitae

 
   

Biografie-Kurzform
Biografie
Symposiums-Beteiligungen
Einzelausstellungen
Ausstellungsbeteiligungen
Auszeichnungen
Werke in öffentlichen Sammlungen
Bibliografie

Werkarchiv


Kurz-Biografie - mal anders...

Harald Jegodzienski. Diesen Namen erhielt ich im Winter 1952. Als Kind musste ich Umzugsbedingt öfters von meinen Freunden Abschied nehmen. Nicht nur von ihnen, sondern auch von der Vorstellung, einmal richtig die Grammatik meiner Heimatsprache zu erlernen: In einem Bundesland wurde der Lernstoff gerade für mich vorbereitet, im anderen hatte ich keine Chance, das schon Gelehrte nachzuholen. Der mit diesem Verlust gefüllte Wandersack wiegt schwer.

Dagegen war ich auch machtlos: Ich wurde immer und in jedem Bundesland Feuerwehr oder/und Fuchs aufgrund meiner roten Haare genannt. Was blieb als Ausweg anders übrig, als Klassenclown und Kopf einiger Rollschuhgangs zu sein. Mein Wohlbefinden steigerte sich ungemein, als die Zeit der Henna-Haar-Färberei angebrochen war und ich nicht mehr so auffiel. Vollends begeistert war ich, als ich schon mit 36 Jahren einen weißen Haarschopf mein eigen nennen konnte.

Einmal kann ich mich rühmen, Vorreiter gewesen zu sein -, wenn auch unbewusst: Aufgrund meiner Segelleidenschaft war ich im Besitz einer praktischen quittegelben sogenannten Öljacke. Dieses Wetterabweisendes Kleidungsstück kam erst zwei Jahre später groß in Mode, da mit ihm man/frau gegen den Strahl der Wasserwerfer bei den täglichen Demonstrationen bestens gewappnet war.

Die Unsicherheit, mich in den Künsten ausdrücken zu können, - das Fach fiel ausnahmslos in der Schule aus -, tauschte ich mit der Sicherheit, das Lehrfach "Kunst" als Wiedergutmachung am Schüler studieren zu wollen. Das Hochseil ohne Auffangnetz namens „freie Kunst" wurde direkt anschließend mit der Einsicht studiert, dass freie Kunst mit Lebensgestaltung zu tun hat. Die Realität hat aus der Verknüpfung beider Studiengänge ein gutes Ergebnis kreiert: Eine Schaukelbewegung von persönlicher Atelierarbeit, der Abgabe des erfahrenen Wissens an die Teilnehmer meiner Seminare ... Der Rückfluss an Erfahrungen ist wiederum das Magma der künstlerischen Reflexionen.

In der Stadt, in der ich erklärtermaßen niemals leben wollte, wohne ich seit 1985. Dieser Umstand ist der Zugänglichkeit und Mitteilsamkeit der Giessener Menschen zu verdanken und dem speziellen Wohnambiente auf einem ehemaligen Brauereigelände aus der Gründerzeit. Das Eigentum, eine Reithalle und Kuhstall zu einer Lebensstation zu gründen, bedeutete 10 Jahre Bautätigkeit, ... - bis es halb fertig war.

Mit der Zeit war ich trainiert, über meine Grenzen zu gehen. Dann wurden auch vermehrt physische Grenzüberschreitungen gewagt, die in einer (zusätzlichen) Existenzgründung in Lettland und im Besitz jeweils einer Mitgliedskarte der Künstlerverbände beider Länder gipfelte.


Biografie

1952            Geboren in Kassel
1973-1979   Studium Universität Kassel, Lehramt -
                    „Kunst”, „Gesellschaftslehre” - Examen
1979-1985   Studium Uni. Kassel, „Freie Kunst"
                     „Keramik” bei Prof. Sturm, Prof. Busz,
                     „Bildhauerei” bei Prof. Fiebig - Diplom
1988-1991   Dozent der Liebig-Universität Gießen
1989            Dozent der Europäischen Sommerakademie Trier, Saapfälzische
1999, 2000  Saarpfälzische Sommerakademie, Blieskastel,
seit  2000    des Kunstzentrums "Bosener Mühle"
1989            Mitglied im Bund Bildender Künstler
seit 1990     Initiator/Dozent der „freien akademie” für bildende Kunst in Giessen
seit 1996     Leben und Arbeit in Gießen und in Riga (Lettland)
seit 1996     Studienaufenthalte in Polen,
2002            Paris, Cité des Arts international
2003            2003 Mitglied im Künstlerbund Lettlands

Symposiums-Beteiligungen
1985 Erlach (Österreich), Niederösterreich - Gesellschaft für Kunst und Kultur
   
1989 Siklós (Ungarn), Baranya Creative Colonies
   
 
1990 Röhmhild (DDR), Verband Bildender Künste
   
1993 Beer-Sheva (Israel), Ceramic Biennale (Geschichten)
   
1993 Silkeborg (Dänemark), I. Internationales Symposium für bildende Kunst
   
1994 Walbrzych (Polen), Porzellansymposium (Geschichten)
   
 
1995 Kahla (D), 2. Internationaler Porzellanworkshop (Geschichten)
   
 
1996 Athens/ Ohio (USA) 2. Int. Keramiksympsium (Geschichten)
   
1997 Crinitz (D), 1. Internationales Kunstsymposium (Geschichten)
   
 
1998 Kahla (D), 3. Int. Porzellanworkshop (Geschichten)
   
 
1999 Borup (Dänemark), 4. internationales Art-Symposium (Geschichten)
   
 
2000 Boleslawiec (Polen) 36. Int. Skulptursymposium, (Geschichten)
   
2001 37. Int. Skulptursymposium, (Geschichten)
   
 
2005 Symposium für Konzept, Fotografie und Malerei Zvârtava/ Rîga, (Geschichten)
   
zvartava z2 z4 z5
2006 Bremen, 2. intern. Künstlersymposium Konzept, Fotografie, Malerei (Geschichten)
   
bremen b11 b3 b5
2008 Ogre (LV), intern Kunstsymposium
   
2011 Ogre (LV), intern Kunstsymposium
   
 

Einzelausstellungen                                 (Erdtöne*) = Eröffnungsreden

1979 Kassel, Handwerksform
1983 Frankfurt, Galerie „Das Bilderhaus” (Erdtöne*)
1984 Ruit/ Ostfildern, Städtische Galerie
1986 Bremen, Galerie „Teehaus” (Erdtöne*)
1987 Gießen, “Galerie Unterer Hardthof”
1988 Kassel, Galerie der Brandkasse (Erdtöne*)
         Offenburg, „Alte Wäscherei”

1989 Rotterdam (NL), Boymans-Beuningen-Museum
   

1990 Gießen, Oberhessisches Museum (Erdtöne*)
         Dülmen, “Galerie Kunen”
1991 Heek-Nienbourg, „Hohes Haus”
1992 Würzburg, “Werkkunstgalerie” (Erdtöne*)
1996 Heuchelheim, „Perspektive” (Erdtöne*)
2000 Heidelberg, “Galerie Nedev”
         Bliesmengen, „Galerie auf dem Hügel”
         Riga (Lettland), Universitätsgalerie „Bastei”
2001 Valmiera (Lettland), Stadt-Museum
         Riga (Lettland), “Galerie Daugava” (Erdtöne*)
2002 Kirchberg (CH), „Galerie Kunstforum"
2003 Trier, Deutsche Richterakademie (Erdtöne*)
2004 Riga (LV), „Hotel de Rome"
         Riga (LV), „Riga Galerie“ - „Schattenlächeln“
         Bosen (Kunstzentrum), „Erdbriefe aus Paris“ (Erdtöne*)
2005 Riga (LV), Goethe-Institut, (Fotos) “Gezeiten des Lichtatems”
2007 Koblenz (D), Metternich-Haus „en face“ (Erdtöne*)
2008 Olaine (LV), Museum
2009 Ogre (LV), Museum "en face"
2013 Kloster St. Gerold, Großwalsertal (A) „Lichtbilder“
         Madona (LV), Museum Madona „Geöffnete Fenster“
2015 „Lichtbilder“ ArtRoadWay-Kunstschule Breitenholz (D)
2016 „Alchemie und Inspiration“ (mit Karin Laumeister), „Spitäle“ Würzburg (D)

Ausstellungsbeteiligungen

Auswahl

1981 Kassel „Deutsche keramische Plastik”
1982 Leverkusen, Forum, „Keramik-Kassel”
1983 Recklinghausen, Galerie Kunen
1983 Hannover, Galerie Böwig
1984 Frankfurt, Marlies-Hess-Stiftung/ hr
1984 Düsseldorf, Hetjens-Museum
1984 Frankfurt, Karmeliterkloster
1984 Hannover, Kestner-Museum
1985 Taipeh (Taiwan), Fine-Arts-Museum
1985 Paris, Musée du Luxembourg
1985 Mainz, Mittelrhein. Landesmuseum
1985 Offenburg, Spitalspeicher
1985 Höhr-Grenzhausen Keramikmuseum
1986 Frechen, „Keramion”- Museum
1986 Bologna (I), „Arte Fiera ´86”
1986 Höganäs (S), Museum Höganäs
1986 Frechen, “Europäische Keramik der Gegenwart”
1987 Faenza (I) „Ausstellung der Nationen”
1988 Hannover, Galerie Böwig “Erst Faenza–jetzt Hannover”
1989 Offenburg, Spitalspeicher
1989 Leverkusen, „Meister der Keramik”
1989 Höhr-Grenzhausen, Westerwaldmuseum
1990 Bremen, Focke-Museum
1990 Otterndorf, Stadtscheune
1990 Zagreb (YU), „III. Welttriennale der Kleinplastik”
1991 Frechen, Keramion
1991 Offenburg, Spitalspeicher „Deutsche Keramik”
1991 Frechen, „Deutsche Keram. Kunst”
1991 Gera, „Plastik im Park”
1992 Arnhem (NL), Galerie Terra
1992 Worms, Museum im Andreasstift
1992 Höhr-Grenzhausen, Westerwaldpreis
1993 Knaresborough (GB), “Europäische Keramik”
1994 Cesky Krumlov (CZ), Int. keramische Ausstellung
1994 Oosterbeek (NL), Galerie Amphora
1995 Auckland (NZ), Fletcher Chal. Award
1995 Hamburg, Schloß Reinbek „Keramik um 1990”
1996 Offenburg „Zeitgenössiche Keramik”
1997 Bretten, „Kontraste”, Stadtmuseum
1998 Bad Berleburg, Kunstbahnhof
         Hamburg, Galerie L
1999 Gießen, „unterwegs” (BBK)
2000 Boleslawiec, Lignice, Wroclaw (PL), „Plener 2000”
2001 Riga (LV), „Riga-Galerie” - „Zeichnungen”
2002 Giessen, Kunsthalle "21 x 21" BBK-Rauminstallation
         Marburg, Universitätsmuseum „Profile"
         Ludwigshafen, Klinikum „Projekt Haus-E"
2003 Giessen, Hardthof „Kunst/Foto"
         Riga, „Traumfabrik" - „Fotografen auf freier Wildbahn"
2004 Riga, Staatl. Kunstmuseum „Arsenal" - „Privatraum"
2006 Riga (LV), Museum f. angewandte Kunst und Design „ Ton – überall“
2006 Riga, BahnMuseum „Herbst 06“
2007 Bad Homburg (D), Kunstverein-Galerie ARTlantis, „Int. zeitgen. Kunst“
2008 Riga (LV), Museum für angew. Kunst und Design
2009 Riga (LV), Galerie "Apside"
         Riga (LV), Museum für angew. Kunst und Design "privat"
         
Höhr-Grenzhausen, Westerwaldmuseum “Ausstellung der Preisträger”
2010 Iksile (LV), „Unsere Künstler“
2011 Riga (LV), National-Kunstmuseum Arsenal
         „Hybridenflüge – der Künstler als Fotograf“
2012 Riga (LV), Galerie Bastei „Künstler der Galerie“
2013 „mir gegenüber“, Bastei-Galerie, Riga (LV)
2014 „Reflets d`artistes“, „Galerie op der Kap“, Capellen (L) 
2015 „20F“, Tailfingen (D) Zehntscheune

 

Auszeichnungen

1985 Offenburg, „Zeitgenössische Keramik” (3. Preis)
1985 Höhr-Grenzhausen, „Westerwaldpreis, „Deutsche Keramik” 1. Preis)
1993 Beer-Sheva, (Israel) - Abudi-Preis

Werke in öffentlichen Sammlungen

Landesmuseum Kassel;
Museum Westerwald Höhr-Grenzhausen.;
Keramion Frechen;
Landemuseum Karlsruhe;
Städtische Sammlung Ruit/ Ostfildern;
Boymans-van-Beuningen-Museum Rotterdam (NL);
Pannonius-Museum Pécs (H);
Museum Veste Coburg;
Oberhessisches Museum Gießen;
Museum für angewandte Kunst, Gera;
Stadt-Museum, Boleslawiec (PL);
Nationalmuseum, Wroclaw (PL);
Stadt-Museum, Walbrzych (PL);
Stadt-Museum, Valmiera (LV);
Edward-Kennedy-Museum, Athens/ Ohio (USA)

Bibliografie

'Leserforum' in: K + H, Nr. 11/12, Nov./Dez. 1979, S. 499, ill.; Deutsche Keramik 82 -Westerwaldpreis, Montabaur: Kreisverwaltung des Westerwaldkreises, 1982, S. 243, ill.,
K.; Keramik Kassel. Gesamthochschule Kassel, Keramikwerkstatt Prof. Ralf Busz (Text von Ralf Busz), Handwerkspflege Niedersachsen, 1983, ill., K.; Busz, RALF: "Künstlerisches Arbeiten mit Ton' in: KM, Nr. 4, 1983, S. 108-109, ill.; Zeitgenössische Keramik, Offenburg. Stadt Offenburg, Kultur- und Verkehrsamt, 1983, S. 29, ill., K.; BORRMANN, GOTTFRIED: Keramik der Welt: Überblick über die moderne Keramik aus fünf Kontinenten von 1981 bis heute, Düsseldorf: Kunst und Handwerk, Verlagsanstalt Handwerk, 1984, S. 192, ill. B.; KLINGE, EKKART: Deutsche Keramik heute, Düsseldorf: Kunst und Handwerk, Verlagsanstalt Handwerk, 1984, S. 92-95, ill., B.; Zeitgenössisches deutsches Kunsthandwerk. Triennale 1984, Frankfurt/M.: Museum für Kunsthandwerk, 1984, S. 139, ill., bibl., K.; 'Harald Jegodzienski' in: KM, Nr. 3, 1985, S. 90-91, ill.; BERNSTEIN, ROSITA: '2. Keramikwettbewerb Offenburg' in: K + H, Nr. 4, Juli/Aug. 1985, S. 225-227, ill.; NICOLA, G.: 'Westerwaldpreis - Deutsche Keramik '85' in: K + H, Nr. 6, Nov./Dez. 1985, S. 352-354, ill.; Material + Form. Paris/Mainz 1985, Mainz: Verlag der Gesellschaft zur Förderung und Unterstützung zeitgenössischer Kunst.... 1985, ill., K.; HENKES, KARL-RUDOLF S. SCHMIDT-WALGUNY, AXEL (ed.): Deutsche Keramik 85 - Westerwaldpreis, Montabaur: Kreisverwaltung des Westerwaldkreises, 1985, S. 32-33, 40, ill., K.; Zeitgenössische Keramik, Offenburg: Stadt Offenburg, Kultur und Verkehrsamt/Künstlerkreis Ortenau e.V., 1985, S. 12-13, 20, ill., K.; VEREIN FÜR KERAMISCHE KUNST E.V. (ed.): Keramik Kassel: Werkstattausstellung (Kunst im Keramion, Heft 25), Frechen: Keramion - Museum für zeitgenössische keramische Kunst, 1986, S. 26-27, ill., K; VEREIN FÜR KERAMISCHE KUNST E.V. (ed.): Europäische Keramik der Gegenwart. Zweite Internationale Ausstellung im Keramion, Frechen: Keramion -Museum füt zeitgenössische keramische Kunst, 1986, S. 60-61, 214-215, 326, ill., K.; LAUX, KARL-HEINZ (ed.): Faenza 1987. Deutsche Keramiker - Ausstellung der Nationen/Ceramisti Tedeschi - Mostra delle Nazioni (Text von Ekkart Klinge), Faenza 1987, S. 46-47, ill., K.; Zeitgenössische Keramik. Wettbewerb und Ausstellung, Offenburg: Stadt Offenburg, Kultur- und Verkehrsamt, 1987, S. 74, ill., K.; MÜLLER-WITTGENDORF, HEINRICH (ed.): Meister der Keramik. Rückblick -Ausblick. 1978-1988 (Text von Wolf Matthes), Leverkusen: Stadt Leverkusen/ Der Oberstadtdirektor/Kulturamt/ Volkshochschule, 1989, S. 119-121, ill., K.; GÖRG, BRUNO * HENKES, KARL RUDOLF (ed,): Deutsche Keramik 89 -Westerwaldpreis, Montabaur: Kreisverwaltung des Westerwaldkreises/ Keramikmuseum Westerwald, 1989, S. 89, ill., K.; Zeitgenössische Keramik. Wettbewerb und Ausstellung, Offenburg: Stadt Offenburg, Kulturamt, 1989, S. 65, ill., K.; JEGODZIENSKI, HARALD: 'Die Kraft der Weichheit' in: NK, Nr. 1, Jan./Feb. 1990, S. 5-7, ill.; HÄRING, FRIEDHELM: 'Harald Jegodzienski: Masse, Form und Raum' in: NK, Nr. 3, Mai/Juni 1990, S. 148-149, ill.; P0HL-WEBER, ROSEMARIE (ed.): Hundert Beispiele zeitgenössischer Keramik. Sammlung Monika und Günther Czichon (Hefte des Focke-Museums, Nr. 84), Bremen: Bremer Landesmuseum für Kunst- und Kulturgeschichte, Focke-Museum, 1990, S. 41,59, ill., K.; FULLE, KARL & KLARNER, ANGELA ET AL. (ed.): Das 6. Internationale Keramiksymposium Römhild, Römhild 1990, S. 20-21, ill., K.; III. Svjetski Triennale Male Keramike/III. World Triennial Exhibition of Small Ceramics, Zagreb 1990, S. 153, ill., K; JAKOBSON, HANS-PETER: 'Eine Tradition lebt weiter' in: KM, v. 13, Nr. 6, Nov./Dez. 1991, S. 18-23, ill.; JAKOBSON, H.-P.: *Kaleidoskop -Keramik im Park' in: NK, Nr. 12, Nov./Dez. 1991, S. 862; 15 Keramiker zeigen als Gäste eine Auswahl neuerer Arbeiten, Frechen: Deutsche Keramiker Gruppe 83 e.V., 1991, ill., K.; LAUX, KARL HEINZ (ed.): Deutsche keramische Kunst der Gegenwart. 20 Jahre Keramion 1971-1991, Frechen: Keramion - Museum für zeitgenössische keramische Kunst, 1991, S. 114-115, ill., K.; BORRMANN, GOTTFRIED: 'Harald Jegodzienski. Ode an den Backstein' in: KM, v. 14, Nr. 3, Mai/Juni 1992, S. 17-19, ill.; REINHOLD, HARALD & GÖRG, BRUNO (ed.): Deutsche Keramik '92 - Westerwaldpreis. Tradition/Innovation/Vision, Höhr-Grenzhausen: Keramikmuseum Westerwald, 1992, S. 100, ill., K.; FINKELSTEIN, HAIM.«: Ceramics Biennale Beer-Sheva 1993. Beer-Sheva: Avraham Baron Art Gallery/Ben-Gurion University of the Negev (Israel), 1993, S. 48E-49E, 42-43, 92, ill., K.; Ortsbestimmungen. Kunst im Stadt-Raum Giessen, Giessen: Bundesverband Bildender Künstler Mittelhessen e.V./Stadt Giessen, der Magistrat, 1993, S. 24-27,104, ill., K.; Objekte '71, Höhr-Grenzhausen 1993, ill., K.; De Vier Elementen, s Gravenhage (NL): Ministerie van Landbouw, Natuurbeheer en Visserij, 1993, S. 14-15, ill., K.; HEFETZ, MAGDALENA et al.: '1. International Ceramics Biennale Beer-Sheva 1993' in: NK, Nr. l, Jan./Feb. 1994, S. 46-47; Prvnl mezindrodnt vystava keramickè tvorby/The first international ceramic exhibition of ceramic creation, Cesky Krumlov (CZ) 1994, ill., K.; Fletcher Challenge Ceramics Award, Auckland (Neuseeland): Fletcher Challenge, 1994. ill., K.

(Die Angaben der Jahre 1994 - 2002 sind in Bearbeitung)

Häufig benutzte Abkürzungen:

K. = Katalog
B. = Buch
ed = HerausgeberIN
ill. = illustriert
bibl. = eigener Artikel
K+H = Fachmagazin „Kunst und Handwerk"
NK = Fachmagazin „Neue Keramik"
KM = Fachmagazin „KeramikMagazin"